Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Beitrag veröffentlicht im Januar 2022

Vom Entweder – Oder zum Sowohl – Als-auch

Naikan üben heißt, die eigene Wahrnehmung zu schulen, damit wir immer mehr bemerken können, wie viele verschiedene Dinge eigentlich gleichzeitig da sind.

Üblicherweise sind wir Menschen stark darauf ausgerichtet, in den Katego­rien „entweder – oder“ zu denken. Im Umgang mit den Naikan-Fragen z.B.: ENTWEDER ich verursache dieser Person jetzt eine Schwierigkeit (3. Naikan-Frage) ODER ich mache etwas für diese Person (2. Naikan-Frage). Wir neigen dazu zu glauben, dass es nur eine gültige Antwort gibt.

Es ist sehr schwierig für uns zu denken: Ich verursache jetzt dieser Person eine Schwierigkeit in diesem Punkt und GLEICHZEITIG mache ich etwas für sie. Und GLEICHZEITIG macht diese Person etwas für mich. Das bedeutet, wir müssen erst langsam lernen, dass mehrere Dinge gleichzeitig vorhanden sind oder abgelaufen sind: nicht „entweder – oder“ sondern „sowohl – als auch“.

Meist ist es ein längerer Prozess, bis man erkennt, dass mehrere Naikan-Fragen gleichzeitig beantwortet werden können, wenn man sich eine bestimmte Situation oder Person ansieht. Im Naikan-Retreat ist man gewisser­maßen in einer Laborsituation, in einer geschützten Atmosphäre, wo man sich ganz auf die Feinheiten der Wahr­nehmung konzentrieren kann.

Wenn das „Sowohl – Als auch“ schon im Rückzug schwierig ist, um wie viel schwerer muss es dann im Alltag fallen? Wenn man aus der Stille in den Alltag zurück geht, stürmen so viele Eindrücke auf uns ein, wir müssen so vieles gleichzeitig verarbeiten.

Sind wir uns im Alltag bewusst, dass vieles gleichzeitig abläuft?

Naikan über den Tag – einfach und effektiv

Schauen Sie am Abend auf den Tag zurück, überlegen Sie, mit welchen Menschen Sie heute Kontakt hatten – persönlich, telefonisch, schriftlich, analog, digital – und fragen Sie sich:

  1. Naikan-Frage: Wer hat heute etwas für mich gemacht?
  2. Naikan-Frage: Für wen habe ich heute etwas gemacht?
  3. Naikan-Frage: Wem habe ich heute Schwierigkeiten bereitet?

Das gehört zu den einfachsten Möglichkeiten, jeden Tag Naikan zu praktizieren. Es erfordert nur wenige Minuten Zeit. Sie können abends auf dem Heimweg von der Arbeit oder zu Hause vor dem Schlafengehen den Tag noch einmal vor Ihrem inneren Auge ablaufen lassen.

Sie können auch eine bestimmte Person auswählen, mit der Sie heute Kontakt hatten, und sich die drei Naikan-Fragen stellen:

  1. Naikan-Frage: Was hat diese Person heute für mich gemacht?
  2. Naikan-Frage: Was habe ich heute für diese Person gemacht?
  3. Naikan-Frage: Welche Schwierigkeiten habe ich dieser Person heute bereitet?

Naikan über den vergangenen Tag hilft Ihnen dabei, die Fülle der täg­lichen Eindrücke und Erlebnisse zu verarbeiten und zu sortieren. Auf diese Weise können Sie die Aufregungen des Tages hinter sich lassen und zur Ruhe kommen.

Eine Naikan-Teilnehmerin gab mir folgende Rück­meldung zum täglichen Naikan: „Ganz oft nutze ich die Naikan Fragen im Bett vor dem Einschlafen und bis jetzt habe ich es noch nie bis zur dritten Frage geschafft :-), ich schlafe vorher immer schon sehr gut und zufriede­ner ein.“

Was kann ich dieser Welt geben?

"Ich war still genug, um zuzuhören und ich war mutig genug zu handeln."

Ein Kurzfilm, den ich Inspirierend finde, berührend, erhellend in seiner Beschreibung des Seins.  Englisch mit deutschen Untertiteln.

Jeder Tag ist ein guter Tag

Vieles hat sich verändert in den letzten Jahren, nicht nur in den Entwicklungen dieser Welt, sondern auch in meiner persönlichen Entwicklung, die sich natürlich auch darin ausdrückt, wie ich Naikan begreife, anleite, erforsche.

Wenn ich heute auf die letzten Jahre zurückblicke kann ich sehen, dass ich viel Zeit für innere Klärung nutzen konnte. Die Zeit des Rückzugs in meine Innenwelt ist jetzt an einem Punkt angelangt, an dem ich nach außen sichtbar handeln möchte. Also habe ich meine Homepages insightvoice-naikan.at und naikan.eu überarbeitet und diesen neuen Insightvoice Naikan Blog gestartet. Außerdem habe ich meinen Newsletter wieder aktiviert. Mein Buch "Naikan - Die Welt der Innenschau" wird in einer Neuauflage erscheinen - doch dazu mehr in einem kommenden Beitrag. 

Seit März 2021 habe ich eine neue Adresse. Ich bin vom Westen Wiens in den Wiener Süden gezogen. Hier habe ich ein ruhiges und helles Einzelzimmer für Naikan eingerichtet, wie Ihr auf diesen Bildern sehen könnt. Nach wie vor heiße ich Menschen willkommen, die hier vor Ort Inhouse Naikan praktizieren möchten. 

Seit nunmehr 10 Jahren habe ich mich auf Einzel-Naikan spezialisiert - individuelle Naikan-Begleitung, keine Gruppe, eine Person je Termin. Als die Reisefreiheit 2020 mal mehr, mal weniger eingeschränkt wurde, habe ich mein Online Naikan Angebot ausgebaut. Mit der Variante Naikan-Tag via Skype hatte ich bereits viele Jahre Erfahrung - eine gute Basis, um die Herausforderung anzunehmen, mehrtägige Naikan-Retreats in der Online Variante zu durchdenken und zu konzipieren. Online via Zoom oder Skype oder Audio-only fanden sowohl 5-Tage-Naikan und Naikan-Wochen statt, als auch Naikan-Wochenenden, Einzeltage und Halbtage - immer individuell zugeschnitten auf eine Person.

Das Jahr 2022 feiert heute seinen 22. Geburtstag - ein schönes Zahlenspiel, das Freude in meinen Tag bringt! Ich folge dem Motto: Jeder Tag ist ein guter Tag. Also lenke ich meine Aufmerksamkeit jeden Tag bewusst auf jene Dinge, die ein Lächeln auf mein Gesicht zaubern. Das habe ich im Naikan gelernt: Ich kann die Welt nicht ändern, aber ich kann meine Innenwelt ändern. Was andere tun und lassen, ist ihre Sache. Was ich daraus mache, das ist meine Sache.   

In diesem Sinne: Möge es euch gelingen, jeden Tag als guten Tag wahrzunehmen. Es ist eure Entscheidung. 

Kaffeegenuss

Es gibt für alles eine Studie - man entscheidet sich einfach, ob man sie gut findet oder nicht. Ich finde zum Beispiel die Studie gut, dass Kaffeetrinken das Risiko für Schlaganfall und Demenz mindert. Ich liebe nämlich Kaffee ☕️

Aber ehrlich gesagt habe ich die Studie nicht gebraucht. Ich spüre auch so, dass mein Körper Kaffee gut verträgt und er mein Wohlbefinden nährt. 

Übrigens habe ich vor Jahren Naikan über Kaffee gemacht: 

1. Naikan Frage: Was habe ich durch Kaffee bekommen? 

2. Naikan Frage: Was habe ich durch Kaffee gegeben?

3. Naikan Frage: Welche Schwierigkeiten habe ich durch Kaffee verursacht?

Diese Naikan Stunde ist für mich unvergessen, denn was ich in dieser Selbsterforschung gefunden habe hat mich ziemlich überrascht. Vorstellungen und tatsächliches Erleben weichen eben ziemlich voneinander ab.

Lasst euch nicht von den vielen Informationen in der Außenwelt verwirren und vertraut eurem eigenen Erleben!

Eine bunte und lebensfreundliche Welt

Ich will in einer bunten und lebensfreundlichen Welt leben, die das Vorhandene schätzt und als Quelle der Freude nutzt.

Deshalb finde ich die Geschichte von Rainbow Village in Taiwan schön, wo ein Mann vor 14 Jahren ein ganzes Dorf bemalt hat, damit es nicht abgerissen wird. Das Dorf ist nach wie vor da und lebendig - eine Touristenattraktion, die Gäste aus aller Welt willkommen heißt.

https://www.goodnewsnetwork.org/rainbow-village-84-year-old-painting-every-street-with-joyful-colors/